Imagefilme unserer DRK-Einrichtungen

  • DRK-Norddeutsches Epilpsiezentrum für Kinder und Jugendliche
  • DRK-Schul- und Therapiezentrum Raisdorf
  • DRK-Christof-Husen-Haus
  • DRK-Nordsee-Reha-Klinik Goldene Schlüssel
  • DRK-Zentrum für Gesundheit und Familie Elly Heuss-Knapp-Haus in Plön
  • DRK-Zentrum für Gesundheit und Familie Dr. Gabriele Akkerman-Haus Pellworm
  • DRK-Mutter-Kind-Kuren auf der Nordseeinsel Amrum
  • DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg
DRK-Norddeutsches Epilpsiezentrum für Kinder und Jugendliche
Norddeutsche Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche: Zertifizierte Kinderklinik, die auf die Behandlung therapieschwieriger Epilepsien von Kindern und Jugendlichen spezialisiert ist. Besonderheiten Die Einrichtung ist die größte ihrer Art im norddeutschen Raum. 👉nez.drk-sh.de

Aktuelles

Unser neues RotKreuz Magazin regional ist da!

Die Themen:

  • Psychosoziale Beratungsassistenz für traumatisierte Geflüchtete
  • Wettkampf der Wasserretter
  • Ali Reza K. findet seine Familie
  • Verdienstkreuz am Bande für Volker Blöß
  • Wanderausstellung zum...

mehr »

Er ist wieder da: Der ROTKREUZ-Ball in Kiel! mehr »

Unser neues RotKreuz Magazin regional ist da! mehr »

DRK-Landeswettbewerb Rettungsschwimmen mehr »

Unser neues RotKreuz Magazin regional ist da mehr »

Das war sie: Unsere Landesversammlung 2017 mehr »

DRK-Norddeutsches Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des DRK-Norddeutschen Epilepsiezentrums für Kinder und Jugendliche in Schwentinental-Raisdorf. Sie erhalten hier alle wichtigen Informationen zu unserer Klinik. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, kontaktieren Sie uns bitte.

Das DRK-Norddeutsche Epilepsiezentrum (NEZ) ist eine spezialisierte Klinik für die Diagnostik und Therapie von Epilepsien im Kindes- und Jugendalter. Dabei behandeln wir alle Kinder vom Säuglingsalter bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres.

Wir sind Ansprechpartner bei

  • schweren und therapieschwierigen Epilepsieverläufen
  • Verdacht auf das Vorliegen einer Epilepsie
  • diagnostischen Problemen wie etwa der Abgrenzung zwischen epileptischen und nicht-epileptischen Ereignissen oder Unklarheit bezüglich des Vorliegens nächtlicher Anfälle
  • Nebenwirkungen oder Verdacht auf Nebenwirkungen der aktuellen Therapie
  • Problemen in der Krankheitsverarbeitung und im Umgang mit psychosozialen Krankheitsfolgen
  • Verhaltensproblemen oder psychiatrischen Ko-Morbiditäten wie Aggressivität, Unruhe und Konzentrationsproblemen, autistischen Verhaltensweisen, depressiven Verstimmungen u.a.
  • Problemen in Kindergarten, Schule oder Familie aufgrund der Epilepsie
  • Fragen zu Förderung und Hilfsmittelversorgung, zu sozialrechtlichen Aspekten und Entlastungsmöglichkeiten

Unser Angebot beinhaltet die stationäre sowie die ambulante Versorgung. In einem multidisziplinären Team betreuen wir unsere Patienten nach einem ganzheitlichen Ansatz. Dabei wollen wir

  • Anfallskontrolle erreichen
  • Lebensqualität gewinnen
  • Entlastung schaffen 
  • Perspektiven geben
  • Ansprechpartner sein

Bei unserer Arbeit werden wir durch die Maskottchen des DRK-Norddeutschen Epilepsiezentrums Epi und Lepsie unterstützt. Die beiden begrüßen unsere großen und kleinen Patienten bereits an der Eingangstür, weisen ihnen während des Aufenthalts den Weg durch die Klinik und erklären in einem tollen Bilderbuch kindgerecht alle Abläufe im Epilepsiezentrum.